Deutsch | English
CHRISTOPH M. LOOS

Über Bäume in anderen Zuständen

„Christoph Loos hat sich seit Beginn seiner künstlerischen Arbeit mit dem Element Holz auseinandergesetzt und es in den unterschiedlichsten Medien untersucht. Entstanden sind so im Laufe der letzten zehn Jahre Holzschnitte, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien.“ So könnte die vereinfachte Zusammenfassung seiner künstlerischen Arbeit lauten.
Tatsache jedoch ist, daß Christoph Loos in all seinen Arbeiten mit äußerster Konsequenz einem Thema nachspürt, dessen Vielschichtigkeit und Komplexität er in immer wieder neuen Aspekten ertastet: der Baum als Metapher der existenziellen Daseinsform für Erinnerung, Zeit und Verlauf und der Baum als Symbol einer Entität, an der die Dialektik von Hülle und Kern, Innen und Außen bis hin zum letzten Grad von Leben und Tod erscheint. Die Intensität und Konsequenz, mit der Loos dabei dem Wesen des Baumes in seiner komplexen archaischen Begrifflichkeit nahekommt, mag nicht zuletzt auch darin begründet sein, daß der Künstler mütterlicherseits einer alten Dynastie von „Holzbaronen“ entstammt, in der über Generationen das Wissen um diesen besonderen Rohstoff weitergegeben wurde. Die Techniken, derer sich Loos dabei bedient, sind so vielfältig wie der Gegenstand selbst. (…)

(Dr. Gabriele Uelsberg, Direktorin Rhein. LandesMuseum Bonn)

 

„Warum aber ist das Unmögliche das, was das Werk wünscht, wenn es die Sorge seines eigenen Ursprungs geworden ist?“

(Maurice Blanchot, 1907–2003)

 

Curriculum Vitae

1959 Geboren in Bad Reichenhall
1979-81 Reiseprojekte: Griechenland, Israel und Südamerika
1981-86 Politische Arbeit i. d. Sozialistischen Selbsthilfe Köln (SSK)
1986-88 Lehre als Kunsttischler
1988-91 Studium d. Bildhauerei a. d. Freien Hochschule für Bildende Künste in Alfter/Bonn
1991-95 Studium der Philosophie a. d. Ruhr-Universität Bochum
1995-96 Studium der Freien Graphik bei F. Eggenschwiler a. d. Kunstakademie Düsseldorf
2002 Lehrauftrag für Holzschnitt a. d. Europäischen Akademie für bildende Kunst, Trier
2004 Lehrauftrag für Bildhauerei a. d. Akademie d. bildenden Künste, Universität Mainz
2004-07 Dix-Stiftungs-Professur a. d. Hochschule für Gestaltung, Offenbach a.M.
2006 Gründung des Instituts für Experimentelle TopoGraphien [IETG]
2008 Nominierung Printmaking-Professur a. d. School of Art d. Yale University, USA
2008 Gast-Professur a. Arts University College at Bournemouth, England
2009 Gast-Professur (Research Fellow) a. d. University of Teesside, England
2010 Gast-Professur a. d. Accademia di Belle Arti di Brera Mailand, Italien
2010 Nominierung Grafik-Prof. a. d. Hochschule f. Grafik u. Buchkunst (HGB) Leipzig
2013 Gast-Professur a. d. Accademia di Belle Arti di Florenz, Italien
2013 Nominierung Grafik-Prof. a. d. Kunsthochschule Bergen, Norwegen
2014 Promotion zum Doctor of Philosophy, Manchester School of Art at the MMU

 

Preise/Stipendien:

Hans-Thuar-Preis, Bonn

Artist-in-Residence-Stipendium, Aomori Contemporary Art Centre (ACAC), Japan

Stipendium der Pollock-Krasner-Foundation, New York

Projekt-Stipendium des „Verein Ausstellungshaus für Christliche Kunst“, München

 

Ausstellungs- und Publikationsverzeichnis

Einzelausstellungen (Auswahl):

1996 „Hans-Thuar-Preis“, Kunstmuseum Bonn
1997 „Wärmetod (I)“, Kunstverein Friedberg (K)
  „Wärmetod (I)“, Museum Abtei Liesborn (K)
1998 „Wärmetod (I)“, Anhaltischer Kunstverein Dessau (K)
  „Wärmetod (I)“, Städt. Galerie Mainz (K)
2000 „ZimZum“, Städt. Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen (K)
  „ZimZum“, Universtätsmuseum Marburg (K)
2001 „ZimZum/Codex dissolutus“, Städt. Galerie Iserlohn (K)
  „ZimZum“, Stadtmuseum Siegburg (K)
  „Fluchtlinien“, Kunstverein Kapelle Weitendorf, Wismar (K)
  „Rarus“, Galerie Werner Klein, Köln
2003 „Romanzen und Matritzen“, Verein & Galerie f. Original Radierung, München
2004 „Kette und Schuß“, Galerie Henseleit Buchholz, Köln
2005 „Chiasma (II)“, Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen (K)
  „Chiasma (II)“, Goethe-Institut Kyoto, Japan (K)
(Offizieller Beitrag für das „Deutschlandjahr in Japan 2005/2006“)
2006 „Nanna-Paradox“, Rheinisches LandesMuseum Bonn (K)
  „Nanna-Paradox“, Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd (K)
  „Nanna-Paradox“, Goethe-Institut Dublin (K)
2007 „Pastorale“, Galerie Henseleit Buchholz, Köln
2008 „Nicht will ich, Die Bilder dir stürmen“
Blind-Zeichnungen (I), Kunstkabinett Hennig, Bonn
2010 „Noema/Holzschnitte“, Galerie semina rerum, Zürich
2011 „Causa sui (I)“, Galerie Julia Philippi, Heidelberg
  „Rosebud/Doppelgänger“, Städt. Galerie Essen, Schloß Borbeck
Ortspezifische Installation im Seerosenteich des Schloßpark
2012 „Hetero Topos“, Kunstverein Rastatt
  „Parusia – Die Idee in den Dingen“,
Kunsthalle Mannheim (Eine seit 3 Jahren bestehende
Einzelausstellungszusage wurde 2012 revidiert.)
2014 „Der Palast um 3 Uhr morgens (Ordo Inversus)“
Ortspezifische Installation im Kreuzgang des Kloster Alpirsbach
2015 „Codex Mundi“, Akademie der Bildenden Künste in Kattowitz, Polen
2016 „Stabat Mater (ad libitum)“, Landesmuseum Mainz
  „Dissimulatio“, Museum of Modern Art Kairo
2017 „Ostinato“ (mit Young-Jae Lee), Galerie Uhn, Königstein i. T.
  „Parusia – Die Idee in den Dingen“, Kloster Bentlage Rheine
  „Parusia – Die Idee in den Dingen“, Cork Institute of Technology CIT
  „Parusia – Die Idee in den Dingen“, Städtische Galerie Iserlohn
  „In Memoriam Kropotkin“, Galerie Philippi, Heidelberg
2018 „Parusia – Die Idee in den Dingen“, Stiftung Schloss und Park Benrath Düsseldorf
  „Parusia – Die Idee in den Dingen“, Nicolaus Copernicus University Toruń

 

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):

1992 Kunststation St. Peter, Köln
1993 „Ida-Gerhardi-Preis“, Städt. Galerie Lüdenscheid
1994 „Kunstpreis Landau“, Kunstverein Landau
1995 „bon direct“, Bonner Kunstverein (K)
  „Holz/Schnitte“, Gothaer Kunstforum Köln (K)
(mit G. Baselitz, F. Droese, M. Lüpertz etc.)
1997 „Querschnitt. Deutscher Holzschnitt heute“
  Städt. Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach (K)
1998 „Querschnitt. Deutscher Holzschnitt heute“
  Museum Zwickau, Städt. Galerie Bietigheim-Bissingen, Städt. Galerie Iserlohn
  „Der ausgehöhlte Stamm“ (Kunst- und Kultobjekte aus Europa, Afrika und Ozeanien), Städt. Museen Heilbronn (K)
  „Märkisches Stipendium“, Städt. Galerie Lüdenscheid
2000 „Letzte Nacht Erste Nacht“, Galerie der Künstler, München
  „Gegengift“, Schloß Waldthausen, Mainz
2001 „In Holz geschnitten“ (Dürer, Gaugin, Penck u. d. Anderen), Museum Bochum (K)
2003 „Vernicular Spirit“, Aomori Contemporary Art Centre (ACAC), Japan (K)
2004 „Atelier-Komplexe“, Galerie Henseleit Buchholz, Köln
2007 „Hochdruckzone“, Städt. Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen (K)
2008 „Hochdruckzone“, Neue Sächsische Galerie Chemnitz (K)
2009 „Aus dem Stamm – Holzskulptur heute“, Kunstverein Wilhelmshöhe (K)
  „Aus dem Stamm – Holzskulptur heute“, Kunstmuseum Singen (K)
  „Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten BBR“, Bundesarchiv Berlin
2010 „In spirit of Rubens and Contemporary Art“, Kunstverein Siegen
2011 „Zeitgenössische Positionen im Hochdruck“, Museum für Druckkunst Leipzig
2012 „Montag ist erst übermorgen“, Kupferstichkabinett, Akademie d. Bild. Künste Wien
2014 „Große Geister“, Kunstmuseum Bonn (Neupräsentation d. Ständigen Sammlung)
2015 „Lichtsplitter“, Holzschnitte aus der Sammlung, Museum Morsbroich Leverkusen
  „The 6th Beijing International Art Biennale“, National Art Museum of China

(K) Katalog/Künstlerbuch

 

Werke in öffentlichen Sammlungen (Auswahl):

 Suermondt-Ludwig-Museum Aachen

 Kunsthalle Mannheim

 Kunstmuseum Bonn

 Rheinisches LandesMuseum Bonn

 Museum Morsbroich Leverkusen

 Staatliche Kunstsammlungen Dresden

 Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

 Folkwang Museum Essen

 Staatliches Museum Schwerin

 Kloster Bentlage Rheine

 Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

 Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen

 Museum u. Galerie im Prediger, Schwäbisch Gmünd

 Universitätsmuseum Marburg

 Kultusministerium Rheinland-Pfalz, Mainz

 Musée d’Art et d’Histoire Genf

 The Ashmolean, Universitätsmuseum Oxford

 Kupferstichkabinett der Akademie d. bildenden Künste Wien

 New Haven, Yale University Arts L.

 Aomori Contemporary Art Centre (ACAC)

 

Christoph Loos